Achtung! Bargeldverbot!

So wehren Sie sich gegen den Großangriff auf Ihr Bargeld! Der nächste dreiste Coup auf unser Geld steht unmittelbar bevor: Schon bald drohen Bargeldrestriktionen bis hin zum Bargeldverbot. Die EU arbeitet bereits an konkreten Plänen, das Bargeld 2018 vollständig abzuschaffen. Die Bürger werden dadurch zu »gläsernen« und ferngelenkten Verbrauchern. Der Staat und viele Großkonzerne reiben sich die Hände.In Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland und anderen Staaten Europas ist Cash längst nicht mehr fesch. Dort gelten bereits heute Höchstgrenzen, bis zu denen der Kunde in bar zahlen darf. Höhere Beträge müssen mit Karte beglichen werden. Unglaublich, aber wahr: In Schweden ist sogar die Benutzung öffentlicher Toiletten nur noch per Handyzahlung möglich.Hinter den Kampagnen gegen unser Bargeld steht eine einflussreiche Elite: Großkonzerne wie Google und Apple, US-amerikanische Kreditkartenorganisationen, Banken, Notenbanken und Regierungen. Der Finanzjournalist Michael Brückner nennt die wahren Hintergründe und erläutert Ihnen die vier möglichen Szenarien zur Durchsetzung eines Bargeldverbots.Welche fatalen Folgen hat ein Verbot von Bargeld für Sie persönlich?Lesen Sie in diesem packenden Buch, welche Folgen Bargeldrestriktionen für Sie ganz persönlich haben. Und erfahren Sie, was Sie dagegen unternehmen können. Brückner geht auch auf mögliche Alternativen wie Bitcoins sowie andere Kryptowährungen und Regionalgeld ein. Ein mächtiges Finanzkartell arbeitet bereits an der Bargeldabschaffung!Bedenken Sie:Noch können Sie in Deutschland und Österreich frei entscheiden, ob Sie bar oder bargeldlos zahlen. Doch in Brüssel sorgt ein mächtiges Finanzkartell bereits dafür, dass dies nicht mehr allzu lange so bleiben wird.Auch in Deutschland haben einflussreiche Politiker Bargeldlimits bereits ins Gespräch gebracht.Handeln Sie jetzt, bevor es zu spät ist!

9.10.16 00:05

Letzte Einträge: Plant die USA Angriffe unter falscher Flagge , für exhausted , Jubel in der Medienwelt , Merkels Beliebtheit steigt wieder ?, Israelischer Oberst gefangengenommen!, Ausverkauf des Erdöls in Brasilien beschlossen

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Exhausted (9.10.16 01:07)
Okay, ja, das ist beunruhigend und sicherlich nicht im Sinn der Bürger. Trotzdem finde ich es nicht gut, wenn man ganze Texte aus dem Internet kopiert und keine Quellenangabe hinterlässt - somit gibst du diese Buchbeschreibung als deinen eigenen Text aus, was eine Verletzung des Urheberrechts ist...


(9.10.16 18:48)
Buch von Michael Brückner Achtung Bargeldverbot


Exhausted (9.10.16 22:05)
Ich gehe davon aus, dass du das Buch gelesen hast, dass du es empfiehlst? Ich finde die Vorstellung vom Bargeldverbot schlimm, aber ich frage mich, wo diese konkrete Zeitangabe von 2018 herkommt, denn ich habe im Internet nicht viel dazu finden können. Die einzigen Seiten, die mir dazu Informationen anbieten, sind Weblogs und Seiten wie RT deutsch (die ich persönlich wiederum grundsätzlich mit sehr viel Vorsicht genieße).
Ich will gar nicht so tun, als wären Pläne über ein Bargeldverbot total unrealistisch. So blauäugig bin ich nun nicht. Aber 2018? Das wäre im Januar übernächstes Jahr, das wären nur noch 15 Monate. Was mich daran stutzig macht: Um ein komplettes Bargeldverbot einzuführen, muss ziemlich viel im Voraus geplant und umgesetzt werden, weil so ein Verbot auch einige Probleme mit sich führt. Was ist beispielsweise bei einem größeren Stromausfall? Und wie soll das funktionieren, wenn zig Millionen Menschen im Land auch Kleinstbeträge über ein digitales System abbuchen? Mal abgesehen davon fällt es mir schwer, mir vorzustellen, dass das einfach so durchgesetzt werden kann, weil sich so ein Bargeldverbot verdammt nach einem Verstoß gegen die Verfassung anhört, den man nicht einfach so umsetzen kann. Sicherlich gibt es Entwicklungen, die in diese Richtung zeigen. Aber ein komplettes Bargeldverbot ab Januar 2018 - glaube und hoffe ich nicht.
Wenn du das Buch gelesen hast, kannst du mir aber vielleicht eine gute Antwort auf all diese Dinge geben...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen